Neues Gesetz gegen illegalen Holzhandel

Deutsche Holzwirtschaft begrüßt neues Gesetz gegen illegalen Holzhandel

Berlin (ots) - Am 3. März 2013 tritt eine neue EU-Holzhandels-Verordnung zur Eindämmung des Handels mit illegal geschlagenem Holz in Kraft. Der Handel mit illegal geschlagenem Holz wird künftig innerhalb der Europäischen Union unter Strafe verboten sein. Die deutsche Holzwirtschaft unterstützt diesen Schritt und sieht hierin eine Stärkung des Verbrauchervertrauens.

Deutschland setzt damit die sogenannte "European Timber Regulation" auf nationaler Ebene durch das Holzhandels-Sicherungs-Gesetz (HolzSiG) um. Die Verordnung und das HolzSiG regeln von Unternehmen zu erbringende Nachweispflichten, die Kontrolle sowie die Sanktionen bei eventuellen Verstößen. Gab es hier bisher nur unzureichende Regelungen, so wird nachgewiesener Handel mit illegal geschlagenem Holz nun mit Geld- oder sogar Freiheitsstrafe belegt.

Weitere Informationen:

[DHWR Deutscher-HolzWirtschaftsRat]

Zurück