Neuer Vizepräsident

Wechsel im DHWR-Präsidium – Haas kommt für Rettenmeier

Die Mitglieder des Deutschen Holzwirtschaftsrates (DHWR) wählten anlässlich ihrer Mitgliederversammlung am 6. Mai 2014 in Gießen Xaver Haas einstimmig zum neuen Vize-Präsidenten. Haas wird damit als zweites Präsidiumsmitglied den amtierenden DHWR-Präsidenten Hubertus Flötotto, Geschäftsführer der Sauerländer Spanplatten GmbH & Co KG, unterstützen.

Mit dem 64-jährigen Haas konnte ein langjähriger Unternehmer und Kenner der Holzwirtschaft für das Amt gewonnen werden. Die Haas Group ist ein europaweit agierender Holzbaukonzern mit Sitz im niederbayerischen Falkenberg. An zwölf Produktionsstandorten fertigt die Haas Group Holzprodukte und Bauelemente, darunter Fenster, Türen, Leisten und Bodenbeläge. Im Bereich Baumanagement zählt Haas zu den europaweit führenden Anbietern von Häusern in Holzfertigbauweise. „Als Unternehmer vertritt Xaver Haas die gesamte Wertschöpfungskette der Holz verarbeitenden Industrie und verfügt über ein breites Netzwerk in Holzwirtschaft, Industrie, Handwerk und Politik“, so Flötotto.

Haas löst damit den amtierenden DHWR-Vize-Präsidenten Dr. Josef Rettenmeier nach dessen einjähriger Tätigkeit für den DHWR ab. Die Wahl wurde erforderlich da Rettenmeier das Ehrenamt zur Verfügung stellte, nachdem er aus dem Vorstand der Rettenmeier Holding AG ausschied.

Pressekontakt:
Dr. Denny Ohnesorge
Deutscher Holzwirtschaftsrat e.V. (DHWR) Dorotheenstr. 54, 10117 Berlin
Tel.: +49 30 72 0204 3886 Fax: +49 30 22 3204 89
E-Mail: presse@dhwr.de
Web: www.dhwr.de


Über den Deutschen Holzwirtschaftsrat (DHWR)

Der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) hat 15 Mitgliedsverbände mit über 70.000 Betrieben und ca. 750.000 Beschäftigten. Die Dachorganisation der deutschen Holzwirtschaft deckt durch die Mitgliedschaft der führenden Verbände der Holzbranche die gesamte Wertschöpfungskette ab. Diese reicht vom Rohholz, das von der Säge-, Holzwerkstoff- sowie Zellstoff- und Papierindustrie abgenommen wird, über die Verarbeitung von Holz in Handwerksbetrieben und für die Möbelindustrie bis hin zum Holzbau sowie zum Vertrieb durch den Handel und die Makler. Der Kreislauf schließt sich durch das Recycling von Altpapier und Holz.

Zurück